Extrabreit feat. Hildegard Knef: Für mich solls rote Rosen regnen

Als DJ, der viel auf Hochzeiten aufgelegt hat, gehört Hildegard Knef mit „Für mich solls rote Rosen regnen“ natürlich in den Plattenkoffer. Man glaubt garnicht, wie oft dieses Lied auf solchen Veranstaltungen gewünscht wird. Grund: das ist ein Walzer, auf den man gut Standard tanzen kann.
Aber kennt Ihr noch die Version, die „Hilde“ zusammen mit Extrabreit aufgennommen hat von 1992? Ich kämpfe mit mir selbst, ob ich das kultig oder trashig finden soll. Gehört aber definitiv zu den vergessenen Tracks inzwischen…

Propellerheads feat. Shirley Bassey: History Repeating

Viele kennen Shirley Bassey hauptsächlich von James Bond Filmen, zu denen sie die Titelsongs beigesteuert hat, wie z.B. „Goldfinger“. Aber moderne Tanzmucke? Eine Kooperation mit den Propellerheads machte das 1997 möglich. Ist das jetzt noch Acid Jazz? Egal – es ist eine wiklich gut tanzbare Nummer, die durch die unverwechselbare Stimme von Shirley Bassey nochmal zusätzlich getoppt wird.

Coldcut feat. Lisa Stansfield: People hold on

Lisa Stansfield ist als Solokünstlerin lange etabliert, da wird oft vergesen, daß sie eigentlich als Sängerin einer House Combo angefangen hat – genau wie Sophie Ellis-Bextor und Yazz übrigens. People Hold On war sowohl für Coldcut, als auch einhergehend für Lisa Stansfield der Durchbruch in 1989…

Tears for Fears feat. Oleta Adams: Woman in Chains

Für mich das beste Lied, das Tears for Fears jemals aufgenommen hat. Ein wunderbarer Klangteppich, der auf YouTube oft verwendet wird, um nachdenkliche Bilderserien zu untermalen. Wurde u.a. von Xavier Naidoo gecovert. Sicherlich als Hommage gedacht, aber es gibt Lieder, die darf man einfach nicht covern. Dies hier gehört sicherlich dazu.