Archive for the ‘ Titelsong/Filmhit ’ Category

Bundesvision Songcontest 2012: Die Gruppe Laing schafft mit „Morgens bin ich immer müde“ mit Platz 2 einen Überraschungserfolg. Aber wußtet Ihr auch, daß das eine Coverversion ist? Das Original ist von der genialen Trude Herr und stammt aus dem Film „Conny und Peter machen Musik“ (1960).
Das Cover ist aber auch genial.

Freunde der elektronischen Musik sollten aber auch den Remix von Deichkind nicht verpassen.

Ich weiß nicht warum, aber heute schwirrte mir dieser Titel aus dem Soundtrack des Films „Der Gendarm von St. Tropez“ mit Louis de Funès aus den 60ern durch den Kopf und ich mußte das einfach mal googeln. Dabei habe ich den Film schon ewig nicht mehr gesehen. Ich mußte mir den Titel gleich fürs Auto
bei Amazon runterladen. Das is einfach gute Laune Musik für einen perfekten Sommer…

BTW: Wann wird die Spielfilmreihe eigentlich mal wieder wiederholt?

Amerie: 1 Thing


Amerie – One Thing
Hochgeladen von sacha000. – Musikvideos, Sänger Interviews, Konzerte und mehr.

Für mich ist „1 Thing“ (2005) die beste Funk Nummer der letzten Jahre und auch das Rolling Stone Magazine führt den Song in den „100 Best Songs of the 2000s Decade“ auf Platz 22. Zudem war der Titel im Soundtrack von „Hitch, der Datedoktor“ zu hören. Wieso ich ihn trotzdem relativ selten bis garnicht im Radio höre? Ich weiß es nicht, vielleicht ist er für Deutschland nicht ganz so massenkompatible…

Klar, als Titelmelodie von Paulchen Panther begleitete dieser Titel die Kindheit von vielen von uns. Aber bei dieser Titelmelodie ist alles etwas anders. Ursprünglich war es die Filmmusik zu den rosaroten Panther Filmen mit Peter Sellers in der Hauptrolle und wurde dann bei der darauf basierenden Zeichentrickfilmserie ebenfalls verwendet. Und im Gegensatz z.B. zu „Biene Maja“ wurde keine Art Kinderlied verwendet, sondern eben ein durchaus hörenswerter instrumentaler Jazz Titel.
Das Original stammt übrigens von 1963…

Rob D.: Clubbed to Death

Dieser Titel gehört zu den Stücken, die irgendwie jeder kennt, aber viele nicht wissen, von wem der eigentlich ist. Rob Dougan, wie Rob D „ausgeschrieben“ heißt, veröffentlichte den Titel bereits 1995, bekannt wurde er aber erst 1999, als er im Soundtrack von dem Film „Matrix“ verwendet wurde. Ein Titel, der wirklich Emotionen aufbaut…

Es ist einer DER Kultfilme mit Heinz Rühmann: Die Drei von der Tankstelle.

die Drei von der Tankstelle

Und natürlich, wie es für einen alten Schinken gehört, wurde darin gesungen. Und so entstand auch ein Kultsong. Natürlich kann Heinz Rühmann nicht singen und trotzdem ist das ein tolles Lied.

Unvergessen die Zeiten, in denen ich mit meinem 1974er Dacia 1300 vor der Diskothek „Sunset“ in Hummendorf bei Kronach stand, die Rücksitzbank herausgenommen und oben auf den Dachgepäckträger gelegt. Und den ganzen Abend lief die Heinz Rühmann Kassette. Heute würde man dafür für verrückt erklärt werden? Das wurde man Anfang der 90er auch 😉

Es ist für mich DER Kultfilm aus den 80ern: Die österreichische Kriminalkomödie Müllers Büro. Ein absolut absurder Film, der ins Musical abdriftet. Zu jeder Gelegenheit wird in dem Streifen gesungen – Barbara Rudnik, die die weibliche Hauptrolle spielt, sagte danach über den Film sinngemäß, daß das der einzige Film war, in dem sie einen Orgasmus singen mußte.

„Wir bleiben Freunde – Dein Feind ist auch mein Feind. Es können nur Männer verstehen, was uns Männer vereint“ – das verstehen wirklich nur Männer – und vor allem nur Menschen, die den Film gesehen haben 😉 Der Hauptdarsteller Christian Schmidt, der Max Müller spielt, ist einer der wenigen, der nicht selbst gesungen hat, der wahre Sänger hinter diesem Lied heißt Martin Brehm.

Ich habe den Film übrigens auf VHS, DVD und den Soundtrack sowohl auf Vinyl, als auch auf CD. Früher sahen wir den Film jedes Jahr zu meinem Geburtstag und alle Gäste konnten die Lieder irgendwann mitsingen. Als ich 1992 nach Mainz zum Studium umzog, überzeugte ich meine damaligen Mitbewohner von dem Film und ging nach unserem ersten Müllers Büro Abend in den WOM, um den Soundtrack 7x als CD zu bestellen für die Beteiligten. Der Verkäufer war sichtlich verwirrt. Zwei der Teilnehmer haben Jahre später Lieder aus dem Soundtrack auf ihrer Hochzeit spielen lassen. Einer vom DJ, der andere gab der Liveband vorab den Auftrag, 2 der Lieder einzustudieren. Ob die uns noch heute für komplett irre abstempeln? 😉

Es gibt Dinge, da haben viele Probleme damit, öffentlich dazu zu stehen. z.B. wenn man zum Chillen am Wochenende olle deutsche S/W Filme sieht. Nix zum Nachdenken, heile Welt Gesülze, sehr leichte Kost. War das schon schwer zu outen, dann fällt es noch schwerer zuzugeben, daß die Musik in diesen Filmen ab und an gar nicht soooo uncool ist.

Ich weiß gar nicht mehr, um was es in dem Film ging, in dem das Lied „Der Dumme im Leben ist immer der Mann“ vorkommt. Das ist deutscher Jazz-Schlager, wie es einer meiner persönlichen Helden, Götz Alsmann, bezeichnen würde, der ja solche Musik neu interpretiert.

Götz Alsmann kann im Gegensatz zu den Interpreten Fred Bertelmann & Chris Howland auch gut singen. Hier wird eben von 2 Schauspielern interpretiert, die auch singen mußten zu jener Zeit. Aber so war das damals. In Filmen mußte gesungen werden. Stellt Euch mal vor, das hätte sich nicht geändert und Schwarzenegger hätte in Terminator 2 gesungen 😉

Kein Lied, von dem ich sagen kann, daß ich mir das ständig und überall anhören könnte, aber doch irgendwie ganz nett, oder?

Kennt Ihr noch die Fernsehserie „Herr Rossi sucht das Glück“? Gut, Kindheitserinnerungen hin oder her – es war auf jeden Fall die Serie mit einer besten Titelmelodien. Interpretiert in Deutsch von den Moulinettes. Wobei ich mir nicht sicher bin, ob das das Original der Serie ist, weil ich meine, die Serie ist älter, als die Version der Moulinettes.

Die Moulinettes ist übrigens eine 4köpfige Band, drei Mädels und ein Typ, aus München, die teilweise sehr schräge Nummern aufgenommen haben, bei denen es auch schon einmal um das Thema Monatsbeschwerden gehen kann…

Das Liedchen über den Herrn Rossi aus der Trickfilmserie hat aber Potential zu mehr. Ich habe eine sehr geile Acid-Jazz-Instrumentalversion auf meinem Rechner, von der ich bis heute nicht weiß, wer die aufgenommen / geremixed hat. Leider kann ich die aus Urheberrechtlichen Gründen nicht so einfach hochladen – ein allgemeines Problem dieses Blogs.

Auf YouTube findet sich eine Version von De-Phazz:

Ja, es ist eigentlich ein Kinderlied, aber ich denke, das kann man durchaus auch als Erwachsener hören…

Kicking Harold: Gasoline

Wer kennt die Show „Overhaulin´„? Es wird so getan, als ob einem die Karre geklaut wird und dann wir die komplett restauriert und customized. Nicht so ein Pfusch, wie bei „Pimp my Ride„, sondern unter der der Regie von Chip Foose, einem begnadeten Designer. Aber ich schweife ab…

Gasoline ist der Titelsong der Show und geht richtig nach vorne. Der ideale Track, um Fahrtszenen musikalisch zu untermalen, das „Pedal to the Metal“ zu treten. In Deutschland kennen den Titel wohl nur die, die auf DMAX Overhaulin´ gesehen haben…