Pat Benatar: Love Is A Battlefield

Früher war für mich Pat Benatar ganz klar Frauen-Rock´n´Roll und den hört man als Mann gefälligst nicht. Aber wenn man die Nummer jahrelang nicht mehr gehört hat und sich – warum auch immer – wieder daran erinnert…
Eigentlich doch irgendwie ne coole Nummer.

Pat Banatar tourt in den USA übrigens bis heute, ihr letztes Album erschien 2003. Love Is A Battlefield ist von 1983.

France Gall: Ella Elle L’a

France Gall (* 9. Oktober 1947) kletterte bereits 1965 mit „Poupée de cire, Poupée de son1“ auf Platz 2 der deutschen Charts. Und sie sang auch Titel in deutscher Sprache, wie „Ein bisschen Goethe, ein bisschen Bonaparte“ (1969) – durchaus erfolgreich. Trotzdem: Mein Hit von France Gall ist „Ella Elle L’a“ von 1988. Eigentlich nicht so wirklich meine Musikrichtung, aber das ist so ein generationsübergreifender Wohlfühl-Song, bei dem man einfach kein schlechtes Gewissen haben muß, wenn man ihn mag.

Boomfunk MC´s: Freestyler

Es ist schon interessant, wenn man als DJ auf Hochzeiten auflegt, welche Lieder nach einer gewissen Zeit wieder gefragt werden. Und manchmal sind auch Lieder dabei, von denen ich denke: Scheiße, habe selbst ich verdrängt, aber ja – das Lied hat es verdient, mal wieder rausgekramt zu werden.
Freestyler ist so ein Lied. Die finnische Band Boomfunk MC´s waren damit auch in Deutschland 2000 auf Platz 1 der Charts. Und das Ding entwickelt sich wieder zum Tanzflächenstürmer. Bin gespannt, wann das ein pfiffiger Produzent erkennt und einen aktuellen Remix davon auf den Markt wirft…

Donna Summer/Jamiroquai/Anastacia: Bad Girls

Donna Summer ist 1979 mit „Bad Girls“ eine wirkliche Discohymne gelungen. Ich bin auf das Lied wieder einmal gestoßen, als auf der Johannisnacht in Mainz eine Coverband das Lied auf min. 10 Minuten gezogen hat. Über 30 Jahre nach dem Orginal noch immer ein Stimmungsgarant.
Das hat übrigens auch eine andere „Coverband“ erkannt – Jamiroquai spielt bei Live Auftritten den Klassiker auch ganz gerne.

Es gibt sogar eine Version, wo sie Anastacia als Gastsängerin gewinnen konnten:

Einfach gute Laune Musik…

Beasty Boys: Sabotage

Heute verstarb Adam Yauch, Gründungsmitglied der Beasty Boys.

R.I.P.

Aus diesem Anlaß eines der wohl trashig geilsten Videos aller Zeiten. Das Video war 1994 fünffach bei den MTV Video Music Awards nominiert, ging aber leer aus. Aber 2009 wurde es nachräglich als „Best Video (That Should Have Won a Moonman)“ ausgezeichnet. Ich finde zu Recht.

Robin S.: Show me Love

Wie definiert man einen Evergreen?
Für mich ist Show me Love der Evergreen der House Musik. Das erste Mal wurde das Lied 1993 released. Wer jetzt denkt, daß der Beat dann erst 2011 in „Don’t Wanna Go Home“ von Jason Derülo seine Wiederauferstehung erlebt hat, liegt falsch. Robin S. hat das Lied vorab rereleased. Und das 1997. Ach ja und auch 1999 und auch 2002 und 2008 – zuletzt 2009. Warum? Nun, das Lied wird kommendes Jahr 20 Jahre alt. Und es funktioniert etwas zeitgemäß aufgemischt heute noch immer, ohne nie wirklich zwischendrin von den Dancefloors verschwunden zu sein. Ein Evergreen eben…

Deichkind: Bück Dich hoch

Mein Tipp für den Partykracher 2012: das neue Deichkind Brett geht ab! Glaubt´s mir oder nicht…


Media Control deutsche Single-Charts KW6/2012:
Neueinstieg auf Platz 17


Media Control deutsche Single-Charts KW7/2012:
Platz 14


Rah Band: Clouds Across the Moon / No Way To Treat Your Lover

Gut, ein wirklicher Geheimtipp ist Clouds Across the Moon nicht wirklich. Das Teil ist einfach ein Evergreen, ein fröhliches Liedchen mit eigentlich einer traurigen Story im Hintergrund. Wunderschön chillige Scheibe. Die Version stammt von 1987, die erste Version erschien 1985. Ein One Hit Wonder? Man kennt ja nur den einen Titel eigentlich. Gegründet wurde die RAH Band 1966 und existiert bis heute(!) RAH sind einfach die Initialen des Produzenten Richard Anthony Hewson. Und so schlechte Musik produziert er bis heute nicht, wie die Single „No Way To Treat Your Lover“ von 2009 beweist.

Habe ich leider nie im Radio gehört…

Neneh Cherry: Man Child / Die Fantastischen 4: Tag am Meer

Erinnert sich irgendwer an Neneh Chery, die Schwester von Eagle Eye Cherry? Gut an ihren Bruder, der nur einen Hit in Deutschland hatte, erinnern sich evtl. noch weniger. Manchild war ihr 2. Hit von 1989. Eine gelungene HipHop Ballade. Lustig finde ich, daß das Video dem von den Fantastischen Vier mit „Tag am Meer“ (1994) verdammt ähnelt. Auch eine gelungene HipHop Ballade – Zufälle gibt´s… 😉

Rocky Sharpe and the Replays: Rama Lama Ding Dong

Es gibt Lieder, die man als DJ eigentlich IMMER einsetzen kann. Lieder, die irgendwie JEDEN ansprechen. Ich nenn sie mal Gute Laune Hämmer. Was Songs zu solchen Gute Laune Hämmern macht – es läßt sich schwer definieren. Aber auf jeden Fall ist „Rama Lama Ding Dong“ einer davon. Das Original stammt von „The Edsels“ und ist aus dem Jahr 1957. Aber die Partyversion ist die von „Rocky Sharpe and the Replays“ aus dem Jahre 1978 und war damals nur ein mittelmäßiger Charts Erfolg. Gut, der Song wird wohl in einigen Stadien bei Fußball und Eishockey Spielen eingesetzt – ob daher die Popularität kommt?
Auf jeden Fall kann man als DJ das Teil immer einsetzen, ich habe schon einige andere DJs genervt, das doch mal zu spielen, mußte sie fast zwingen – heute verwenden sie den Track meist regelmäßig 😉

Nur daß der Track 2003 von DJ Ötzi verwurstet wurde – das hat Rama Lama Ding Dong wirklich nicht verdient!