Shakespears Sister: Hello

Was hat Shakespears Sister mit Bananarama zu tun? Nun, die Gründerin war Siobhan Fahey, eines der Mitglieder von Bananarama und sie plante Shakespears Sister ursprünglich als Soloprojekt. Letztendlich nam sie aber die Gitarristin und Sängerin Marcella Detroit mit ins Boot, weil die Zusammenarbeit so gut klappte. Siobhan Fahey war damals mit Dave Steward von den Eurythmics verheiratet, der sicherlich auch ein wenig Einfluß auf die Musik genommen hat. Die wohl bekannteste Single von Shakespears Sister ist „Hello“. Eine schöne Balade aus 1992…

Matt Bianco: Half a Minute

1984 veröffentlichte die Matt Bianco diese schöne jazzige Popnummer. Um Mißverständnisse auszuschließen: Matt Bianco ist kein einzelner Künstler sondern der Bandname. Bei dieser Nummer übernam die Vocals die polnische Sängerin Basia Trzetrzelewska, die bis heute auch als Solokünstlerin aktiv ist und 2009 ihr letztes Album released hat. Matt Bianco hat sich öfters aufgelöst und wieder zusammengeschlossen, aber so erfolgreich, wie in den 80ern wurden sie nie wieder.

Die Uliz: Popschutz

Über die Uliz etwas herauszufinden ist schwer – offenbar gibt es die Band nicht mehr, es gibt keine Website, keinen Wikipediaeintrag, ..
Ich kenne auch nur diesen Titel von 2000. Cooler deutscher Easy Listening mit witzigem Text. Schade, daß ich nicht mehr kenne – oder es auch nicht mehr gibt…

Bronski Beat: It ain’t necessarily so

Bronski Beat spielt George Gershwin. Hä? Ja, der Titel „It ain’t necessarily so“ von 1984 stammt tatsächlich im Original von Jazz-Legende George Gershwin. Bronski Beat waren nicht die einzigen/ersten, die die Nummer coverten. Auch Cher, Jamie Cullum, Aretha Franklin und Sting haben sich unter anderem an dem Titel probiert.
Ich finde die Bronski Beat Version von 1984 einfach cool und sehr entspannend.