Archive for Dezember, 2010


Whirlpool Productions – From Disco To Disco
Hochgeladen von MoreVolumePleaz. – Sieh mehr Musikvideos, in HD!

From Disco to Disco ist irgendwie ne saucoole Nummer – na nennen wir es mal House. Die Band stammte aus Köln, am erfolgreichsten wurde der Titel komischerweise aber in Italien, wo er 1997 9 Wochen lang auf Platz 1 war. Groovt schon vor sich hin, Text und Musik passen nicht immer zusammen – egal, es ergibt trotzdem ne gute Nummer…

Hubert Kah – Limousine


Hubert Kah – Limousine
Hochgeladen von Gubener. – Musikvideos, Sänger Interviews, Konzerte und mehr.

Wenn man Hubert Kah hört denkt heute wirklich jeder nur an seine Lieder aus der neuen deutschen Welle. Wer kennt nicht z.B. „Sternenhimmel“, wo der Sänger im albernen Nachthemd durch die ZDF Hitparade hampelte. Was eher in Vergessenheit geraten ist, sind seine Lieder nach der NDW, denn er verschwand da nicht von der Bildfläche. Limousine (1986) ist jetzt nicht der Hammer Track, aber ich finde, er hat was. An dem Titel war auch Michael Cretu beteiligt.
Der Sänger und Namensgeber des Trios Hubert Kah, Hubert Kemmler, produzierte aber auch später zusammen mit Cretu die Songs von Sandra, wie etwa „Maria Magdalena“ und hat da teilweise die Background Vocals beigesteuert.
Hubert Kah ist bis heute aktiv, das letzte Album „Seelentaucher“ erschien 2005.

Chaka Khan: I feel for you


Chaka khan – I feel for you
Hochgeladen von funkyvincent. – Entdecke weitere Musik Videos.

I feel for You ist Kooperation von verdammt vielen Größen der Musikszene der 80er. Der Titel stammt eigentlich von Prince, der den Titel auch 1979 selbst veröffentlicht hat, das Cover von Chacka Khan stammt von 1984. Die Raps in dem Song stammen von Grandmaster Mele Mel, dem Kopf von Grandmaster Flash and the Furious Five, die Mundharmonica hat Stevie Wonder eingespielt, Keyboard und Gitarren stammen von The System. Kein Wunder, daß der Titel ein Erfolg wurde. Und nebenbei ist er auch wirklich gut.
Schade, daß viele Künstler aus der Vergangenheit auf einen Titel reduziert werden, wenn in die alte Plattenkiste gegriffen wiirt. Cool & the Gang hatte noch andere Hits neben „Celebration“, Earth Wind & Fire hat auch nicht nur „September“ geschrieben und Chacka Khan eben auch nicht nur „Ain´t nobody“…

Yello: Oh Yeah


Yello – Oh Yeah
Hochgeladen von bolton. – Entdecke weitere Musik Videos.

Sie sind heute noch in der elektronischen Musik unterwegs und ihre Titel wurden zigfach geremixed. Das Schweizer Duo Yello machte schon in den 80ern Musik und für mich sind die Originale aus der Zeit immer noch die besten. Oh Yeah ist so ein Titel – und er ist für mich absolut zeitlos…

Wer diesen Titel kennt, muß in Oberfranken gewohnt haben. Den Track gab es tatsächlich nur auf Musikkassette. Die Entstehungsgeschichte kenne ich nicht genau, er muß wohl Anfang der 90er entstanden sein. Der Jackson, einer der DJ Urgesteine in der Gegend hat das damals aufgenommen, die Zeilen „Stand up and dance…“ hat seine damalige Freundin Claudia eingesungen. Und der Jackson war so ziemlich der einzige DJ, der das Lied dann in diversen Diskotheken aufgelegt hat.
Er meint dazu, daß er selbst keine Kopie der Kassette mehr hat. Mir wurde der Track als MP3 über dunkle Kanäle zugespielt und ich habe das dann bei YouTube hochgeladen.
Für „uns“ ist das ein Stück Discogeschichte – und natürlich müssen wir auch bei der einen oder anderen Passage etwas schmunzeln, weil wir die Protagonisten kennen. Als Platte ist das nie erschienen…

Ganz ehrlich – ich mag weder weder den Interpreten noch das Original des Liedes. Aber die Kombination inclusive der Salsa Beats ist so schräg, daß es schon fast wieder cool ist. Und es paßt zum Datum. In diesem Sinne: Frohe Weihnachten!


Mike Oldfield – Wonderful Land – MyVideo

Mike Oldfield wird meist auf seine untypischsten und meiner Meinung nach schlechtesten Stücke reduziert, wie z.B. Moonlight Shadow. Von seinen bisher 27 veröffentlichen Alben haben es immerhin 22 in die deutschen Albumcharts gebracht, 3 davon auf Platz 1. Das letzte Album „Music of the Spheres“ von 2008 schaffte es von den Median fast unbeachtet auf Platz 14.
Wieso hört man dann im Radio nur dieses verdammte „Moonlight Shadow“?
Ich habe nur 1 Album von Mike Oldfield, das 1980 erschienene QE2. Natürlich auf Venyl. Aus diesem Album stammt auch Wonderful Land, das exemplarisch für Mike Oldfield ist. Er braucht keinen Sänger, seine Instrumente, die er alle selbst einpielt, stehen für sich.

Visage: The Anvil

Viele kennen Visage nur mit dem Titel „Fade to Grey“. Tatsächlich hat die Band, zu deren Urbesetzung auch Midge Ure gehörte, aber immerhin 4 Alben released und hatte 4 Lieder in den deutschen Top 50. The Anvil ist der Titelsong des zweiten Albums von 1982 und es gab auch eine deutschsprachige Version mit dem Titel „Der Amboss“ davon. Warum the Anvil nicht als Single released wurde, ist mir schleierhaft…


Bitte entschuldigt, daß ich nur einen Downloadlink zu dem Titel geben kann, aber es ist ums Verrecken kein Video von dem Titel online zu finden – und bei Amazon kann man wenigstens mal reinhören…

Götz Alsmann ist vielen nur als Moderator von z.B. Zimmer Frei! bekannt, aber er ist auch ein begnadeter Musiker. Er macht heute hauptsächlich Jazzschlager, aber 1985 brachte er eine eigenwillig coole Version der Depeche Mode Titels People are People heraus. Unbedingt hörenswert!

1995. Eine Easy Listening Welle schwappt über Europa. Die Könige waren wohl Mikes Flower Pops mit ihrer Interpretation des Oasis Klassikers Wonderwall. Alles mit sehr viel Selbstironie – auch das Video. Und ich bin bei vielen Liedern empfindlich, die sind heilig, die darf man nicht covern – aber Mike Flower Pops haben einen generellen Freibrief von mir…